Wohnen zwischen Marx & Mosel -

Neubau von 18 Wohneinheiten im KfW70-Standard - Fertigstellung in 2014

"Wohnen zwischen Marx und Mosel” - was zuerst nur ein interner Arbeitstitel war, wurde schließlich auch zur offiziellen Bezeichnung des Projekts. Schließlich könnte man die Lage des attraktiven Wohngebäudekomplexes in der Trierer Feldstraße nicht ­treffender beschreiben, dessen 18 Wohneinheiten noch innerhalb der Bauphase vollständig von uns vermarktet und noch in 2014 an unsere Kunden übergeben werden konnten.

 

Das nahegelegene Moselufer und der Alleen­ring bieten eine perfekte Verkehrsanbindung in alle Richtungen, sei es mit dem eigenen Fahrzeug oder auch mit dem öffentlichen Personennahverkehr. Das Geburtshaus des berühmtesten Kindes der Stadt ist nur einen Steinwurf entfernt und wenige Meter weiter wartet die Fußgängerzone mit ihren vielfältigen Einkaufs­möglichkeiten und einem breit gefächerten gastronomischen Angebot. Somit liegen aber auch die einzigartigen Kunst- und Kulturschätze der Stadt und ihr weltbekanntes Unesco-Weltkulturerbe Porta Nigra, Kaiserthermen, Dom & Co. direkt vor der Wohnungstür.

Puristisch, zurückhaltend klar gegliedert, aber dennoch nicht kühl mutet der zweizügige Gebäudekomplex an und fügt sich harmonisch in die Umgebung und die vorhandene Bebauung der Feldstraße ein. Die großen, lichtdurchfluteten Treppenhäuser bilden den optischen Mittelpunkt der beiden Gebäudeteile, deren Fassaden sich nach Osten und Westen orientieren. Zwei separate Aufzuganlagen lassen Sie jede Wohneinheit schnell und komfortabel erreichen. Die zur Feldstraße hin gelegenen Loggiabalkone bieten größtenteils freie Sicht in Richtung Markusberg und Mariensäule. Die dort angebrachten mobilen Sonnen­schutzelemente lassen sich ganz nach Ihren Bedürfnissen einstellen und geben der Fassade durch Ihre variable Anordnung täglich ein anderes Gesicht. Die großzügigen Balkone zur Rückseite und das angrenzende Außenparkdeck mit 20 PKW-Stellplätzen im Erdgeschoss schaffen großen Abstand zur angrenzenden Bebauung in Richtung Karl-Marx-Straße und sorgen somit für ein großzügiges Raumgefühl. Vor den beiden Eingängen gelegen fügt sich eine Begrünung sowie eine Haltebucht für die reibungslose Zufahrt zu den Parkdecks nahtlos in die Gesamtansicht ein. Unter dem Komplex gelegen und auch über die Aufzuganlagen erreichbar ist die Tiefgaragenebene mit weiteren 29 Stellplätzen, Keller­räumen und den technischen Einrichtungen.